Diko 1-2018

Auf ihrer ersten ordentlichen Diözesankonferenz in Arnsberg hat die Kolpingjugend DV Paderborn am vergangenen Wochenende gemeinsam mit Delegierten über Ansätze einer zukunftsorientierten Ausrichtung diskutiert.

In Fragen der digitalen Mediennutzung wurde eine digital gesteuerte Umfrage durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass überwiegend die Onlineangebote von WhatsApp, Facebook und Instagram genutzt werden. Für die Online-Kommunikation mit der Kolpingjugend  wünschen sich die Delegierten einen Newsletter und einen Onlinekalender mit Veranstaltungshinweisen. Hilfe wird auch im Bereich des Datenschutzes (z.B. rechtliche Infos und Mustervorlagen) benötigt.

Unter der Frage, wie die Kolpingjugend auch zukünftig relevant für Jugendliche und junge Erwachsene bleiben soll, wurden aktuelle Stärken und Schwächen, die Bedeutsamkeit von Kirche als Teil der Kolpingjugend und Identifizierungsmöglichkeiten mit dem Jugendverband diskutiert. Hierbei wurde klar, dass Jugendarbeit immer dann besonders gut funktioniert, wenn sie mit Spaß und Vernetzungsmöglichkeiten verbunden ist. Kirchliche Schwerpunkte sollen trotz der schwindenden Bedeutsamkeit für Jugendliche, ein fester Bestandteil der Kolpingjugend bleiben. Wichtiger sei es aber über gemeinsame Werte zu sprechen. Darüber hinaus waren die Delegierten der Überzeugung, dass vor allem überzeugende Leiter, passgenaue Aktionen und Angebote für die Zielgruppe entscheidend für eine Identifizierung mit der Kolpingjugend wichtig sind. Von der Kolpingjugend auf Diözesanebene wünschten sie sich die Delegierten überregionale Aktionen, Unterstützungs- und Serviceangebote für die Arbeit auf Ortsebene sowie eine Kommunikation auf einer persönlichen Ebene, die bis hin zu Besuchen der Ortsgruppen reicht. Als Problematisch wurde gesehen, dass der Kolpingjugend  aktuell ein Alleinstellungsmerkmal fehlt.

Berichtspunkte auf Landes- und Bundesebene waren unter anderem das von der Kolpingjugend NRW organisierte Fußballspiel gegen den FC Landtag NRW am 30. Juni in Düsseldorf sowie das Jugendevent „Sternenklar“ im September in Frankfurt/Main, zu dem die Kolpingjugend im DV Paderborn eine Fahrt anbieten wird. Der Arbeitskreis für Spirituelles rief zudem alle Anwesenden zur Mitgestaltung des Jugendgottesdienstes im Rahmen der Liborifeierlichkeiten im Paderborner Dom auf. Dieser soll am 3. August von der Kolpingjugend organisiert werden.

Mit der Wahl von Rebecca Rediger aus der Kolpingjugend Unna konnte zudem eine neue Diözesanleiterin gewonnen werden. Rebecca komplettiert damit das Leiterteam um Victoria Angelkorte, Lisa Metken, Fabian Schäfers, Andreas Riedl und der geistlichen Leiterin Yvonne Püttmann.

Die Versammlung endete mit der Einladung zur nächsten Diözesankonferenz vom 26.- 28. Oktober im Jugendhaus Hardehausen.

Ein großer Dank gilt der Kolpingjugend Arnsberg, die ihre Räumlichkeiten für die Diko zur Verfügung gestellt und sich zudem um das leibliche Wohl aller gekümmert hatte.