DiKo in Warburg

Neue Diözesanleiterin gewählt

Am letzten Wochenende im Oktober fand die zweite ordentliche Diözesankonferenz 2018 der Kolpingjugend Diözesanverband Paderborn in Warburg statt.

Nach der Begrüßung und ersten Berichtspunkten wurden am Freitagabend die ehemaligen Jugendbildungsreferenten Jennifer Pater und Philipp Ashton verabschiedet. Bei einem Schnelldurchlauf durch ein Jahr im Jugendreferat wurden beide noch einmal ordentlich gefordert und konnten ihre Zeit bei der Kolpingjugend Diözesanverband Paderborn Revue passieren lassen.

Am Samstag galt alle Aufmerksamkeit dem Rechenschaftsbericht für den Zeitraum 2017 - 2018. Kreativ wurde es am Nachmittag mit vielfältigen Ideen zur Einstimmung auf die 72-Stunden-Aktion. Die entstandenen und mitunter sehr witzigen Ergebnisse sollen unter anderem zur Bewerbung der Aktion, die im Mai 2019 stattfinden wird, auf den Kanälen der Kolpingjugend genutzt werden.

Auch am Samstagabend stand der Spaß trotz der Verabschiedung von Lisa Metken und Andreas Riedl aus dem Diözesanleitungsteam im Mittelpunkt. Unter richterlicher Aufsicht und unter Annahme schwerster Auflagen, die vor allem die Lachmuskeln forderten, vollzogen beide ihre Scheidung von der Diözesanleitung. Dennoch bleiben sie der Kolpingjugend erhalten. Andreas Riedl wird sich weiterhin ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen der Kolpingjugend engagieren, Lisa Metken hat am 1. Oktober ihre Aufgabe als Jugendbildungsreferentin übernommen.

Die entstandenen Lücken im Leitungsteam wird Franziska Reich aus der Kolpingjugend Grüne füllen. Sie wurde am Sonntag von den Delegierten neu in das Diözesanleitungsteam gewählt und wird ab sofort gemeinsam mit Victoria Angelkorte, Yvonne Püttmann, Rebecca Rediger und Fabian Schäfer die Arbeit des Leitungsteams der Kolpingjugend Diözesanverband Paderborn mitgestalten.