Kolpingjugendliche engagieren sich während der 72-Stunden-Aktion

Vom 23.-26. Mai fand die 72-Stunden-Aktion 2019 statt, bei der sich bundesweit 85.000 engagierte junge Menschen in sozialen, ökologischen und politischen Projekten für gemeinnützige Zwecke eingesetzt haben. Schätzungsweise waren über 160.000 Menschen aller Generationen am Gelingen der Aktion beteiligt.

Im Diözesanverband Paderborn waren es mehr als 20 Kolpingjugenden mit rund 500 beteiligte Personen, die sich in selbst initiierten Projekten engagierten. Es wurden Bienen- und Insektenhotels gebaut, Grillplätze renoviert, Bauprojekte in Schulen und Kindergärten auf die Beine gestellt und generationsübergreifende Aktionen vor Ort durchgeführt.

Unsere Diözesanleitung und unsere Referentinnen waren das gesamte Wochenende im Bistum unterwegs, um sich die beeindruckenden Projekte vor Ort anzuschauen und anschließend bei der bundesweiten Abschlussaktion in Hamm mitzuwirken.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal ein ganz großes Dankeschön an die vielen Aktionsgruppen richten, die mit ihrem Engagement unsere Gesellschaft nachhaltig bereichern. Außerdem gilt ein großer Dank den vielen Helfer*innen, den Ko-Kreisen und dem BDKJ für die Durchführung der 72-Stunden-Aktion.

 

Quelle: Pressemeldung Nr. 14/2019 der BDKJ-Bundestelle