151 Jugendliche aus dem Erzbistum beim Kolpingwerk in Costa Rica

Die Weltjugendtaggruppe des Erzbistums Paderborn ist zu den Tagen der Begegnung in die Diözese San Isidro Labrador gereist

YOUPAX/Laura Konieczny

Eine über 151-köfpige Gruppe Jugendlicher aus dem Erzbistum hat sich vergangenes Wochenende nach Costa Rica aufgemacht. Nach einem Zwischenstopp in Jacó sind sie in der Diözese San Isidro Labrador angekommen. Hier findet für die Pilger*Innen das Begegnungsprogramm im Vorfeld an den Weltjugendtag in Panama statt.

Katia Fernández Mena, Leiterin des Kolpingwerkes Costa Rica und der Marsberger Reinhard Fiege heißen die Jugendlichen aus dem Erzbistum Paderborn herzlich beim Kolpingwerk Costa Rica willkommen. Mit dabei sind auch Alejandra, Leticia, Kimberly, Ericka und Karen. Diesen costa-ricanischen Mitgliedern der Kolpingjugend haben die Paderborner Pilger*Innen gemeinsam mit dem Kolpingwerk Paderborn durch ihre Spendenaktionen vor Weihnachten die Teilnahme am Weltjugendtag in Panama ermöglicht.

Neben der Vorstellung der Aktivitäten von Kolping Costa Rica reiste die Gruppe auch in das Dorf Bolivia de Platanares. Hier konnten sie die Kolpingsfamilie Bolivia treffen, die typisch costa-ricanischen Tamales probieren und Gemeinschaft und Begegnung erleben.

„Weltjugendtag bedeutet, sich auf ein Abenteuer einzulassen“, sagt Diözesanjugendpfarrer Stephan Schröder während seiner Eröffnungsmesse. „Wir müssen Kirche global erleben.“

Wir wünschen der Paderborner Gruppe weiterhin tolle Erlebnisse in unserem Partnerland Costa Rica und viele tolle und bewegende Eindrücke vom Weltjugendtag in Panama.